Kärntner Baumzuckerl ®

für alle naturbewussten Zuckerl-Liebhaber

und Naschkatzen

Kärntner Baumzuckerl® stellt handgemachte und regionale Zuckerln aus Birkenzucker in Kombination mit Baumharzen, Propolis, Preiselbeer und Löwenzahnwurzel.

 

Baumharze wirken unter anderem durchblutungssteigernd, stimmungsaufhellend, stark schleimlösend, anitbakteriell, antiseptisch und wundheilend. 

Bienenharz, auch Propolis genannt, ist immunsystemstärkend, entzündungshemmend, antiviral (wirkt gegen Rhinoviren, Herpesviren), virostatisch (die Vermehrung von Viren hemmend), antibiotisch (wirkt gegen Bakterien) und antimykotisch (wirkt gegen Pilze).

Die Heil- und Wirkstoffe der Preiselbeere befinden sich in Blätter und Saft der Preiselbeere und sind vor allem wirksames Heilmittel bei Harnwegsentzündungen und  bei chronischen Infekten hat die Heilpflanze einen wesentlichen Vorteil gegenüber Antibiotika, da die Nebenwirkungen gering sind und die Darmflora nicht geschädigt wird.

Löwenzahn ist  magenstärkend, blutreinigend, harntreibend, leber und nierenanregend. Er verbessert den gesamten Stoffwechsel und hilft dem Körper, sich von unerwünschten Ansammlungen und Giftstoffen zu reinigen. Löwenzahn stärkt die Unterleibsorgane und wird bei Nieren- und Blasenleiden verabreicht.

Auch zur Entschlackung des Darms wird Löwenzahn naturheilkundlich verwendet. So können Löwenzahn-Präparate eine gute Ergänzung sein für alle, die den Darm reinigen möchten.

Zuckerverzehr ohne schlechtes Gewissen – wie das?

Birkenzucker (auch Xylit genannt) ist im Gegensatz zu Haushaltszucker (Saccharose) ein natürliches Süßungsmittel und wurde u. a. vom späteren Nobelpreisträger Emil Fischer entdeckt (1902). Anders als es der Name vermuten lässt, wird er nicht ausschließlich aus der Birke gewonnen. Xylit kommt ebenso in der Buche, in Pflaumen, Maiskolben, Kokosnüssen, Erdbeeren, Himbeeren oder Blumenkohl vor.

In Finnland wird er traditionell aus der namensgebenden Birkenrinde erlangt. Er ist höchst körperverträglich, weil auch der menschliche Körper während der Verstoffwechselung von Kohlehydraten durch die Leber den Zuckeraustauschstoff Xylit produziert.

Birkenzucker wird in einem technologisch aufwendigen Verfahren hergestellt, schmeckt so süß wie Zucker und zeichnet sich durch wissenschaftlich belegte, geradezu herausragende Eigenschaften aus.

Vorteile von Birkenzucker:

  • ist kalorienarm

  • weist einen geringen Kohlehydratanteil auf

  • nimmt kaum Einfluss auf den Blutzuckerspiegel (ideal für Diabetiker)

  • Karies reduzierende Eigenschaften
    Für alle, die’s gerne genau wissen wollen: In den sog. Turku-Zuckerstudien konnte die hochsignifikante Reduktion von Karies durch Birkenzucker belegt werden. Man spricht von kariostatischer und antikariogener Wirkung.

  • fördert die Remineralisierung von Zahnsubstanz

  • regt den Speichelfluss an

  • erhöht den pH-Wert im Mund (Grundvoraussetzung f. Kalziumeinlagerung im Zahnschmelz)

  • erzeugt ein erfrischendes Mund- und Rachengefühl (Kühleffekt auf der Zunge)

  • hat nahezu die gleiche Süßkraft (98%) wie (ungesunder) Einfachzucker

  • schützt vor freien Radikalen